Socken stricken

Ob für sich selbst oder zum Verschenken-selbstgestrickte Socken sind ein Dauerbrenner und immer noch äusserst beliebt. Wunderschöne Muster und moderne Farben lassen ihre Füsse ins Rampenlicht rücken. Hier finden Sie die Basisinformationen, um mit dem Socken stricken loslegen zu können.

 

Materialien
Für alle Wünsche gibt es das passende Garn. Für Socken wird zwischen folgenden Kriterien unterschieden:

Klassische Sockenwolle:
Schurwolle-/Polyamidmischungen

Sensitive Sockenwolle:     
Polyacryl-/Polyestermischung

Baumwollsocken:
Mischung aus Schurwolle, Baumwolle, Polyamid und Polyester

Hochwertige Sockenwolle:
mit Bambus oder Seidenanteil

 

Garnstärke
Je nach Verwendungszweck stehen verschiedene Stärken zur Auswahl:

  • 4-fädige Sockenwolle (4-fach): Gängige Stärke für klassische Socken
  • 5- oder 6-fädige Sockenwolle (5-fach/6-fach): Für dicke, wärmende Socken

 

Nadeln
Für klassische Socken wird ein Nadelspiel in 15 oder 20cm Länge verwendet. Für einige Sockentechniken werden auch kurze Rundstricknadeln oder eine Häkelnadel eingesetzt.

 

Socken verstärken
Gestrickte Socken können an Fersen und Spitz mit passendem Beigarn (Fächtli) verstärkt werden. An Ferse und Spitze scheuert die Wolle oft an Schuhen und dünnt mit der Zeit aus (wird löchrig) Durch die Verstärkung mit Beigarn werden diese Partien robuster. Das Beigarn wird separat in einer gleichen oder ähnlichen Garn-Farbe bestellt und bei der gewünschten Sockenpartie mitgestrickt. D.h. beginnt man z.B. mit der Fersenpartie wird zusätzlich zum Sockengarn das Beigarn mitgestrickt (als zusätzlicher Faden). Danach wird das Beigarn einfach wieder weggelassen.

 

Pflege
Sockenwolle ist meist robust und in der Waschmaschine in einem entsprechenden Wollprogramm waschbar. Die Pflegehinweise auf dem Umband müssen unbedingt beachtet und befolgt werden. Keinen Weichspüler verwenden, da sonst die Wolle verfilzt. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.